NATURHEILZENTRUM HOLLMANN / BREIDENBACH
EBV, CFS Schwerpunktzentrum Diagnostik - Therapie - Forschung. Seit 1980 in Wuppertal vertreten.
Vitamin C als mögliche Alternative zu herkömmlichen Zytostatika
Neue Studien ergaben, dass Vitamin C wirksam gegen Krebs sein könnte und Chemo- oder Strahlentherapie bei gleichzeitiger Behandlung mit hochdosiertem Vitamin C für den Patienten besser verträglich machen.
Vitamin C

Vitamin C hilft nicht nur gegen Erkältungen, sondern wird auch als natürliches Zytostatikum diskutiert, welches dadurch seinen Einsatz in der Krebstherapie finden könnte. Der Chemiker Linus Paulig postulierte schon vor mehr als 50 Jahren die außergewöhnliche und vielseitig positive Wirksamkeit von Vitamin C (Ascorbinsäure). Lange Zeit galten seine Thesen als überholt, aber neue Studien zeigen, dass er wohl doch richtig lag mit seinen Annahmen.[1] Heutzutage ist der Zusammenhang zwischen einem Vitamin-C-Mangel, anderen Markern für oxidativen Stress und Tumorprogression bereits klinisch untersucht, wobei sich deutlich zeigt, dass je niedriger der Vitamin-C Spiegel ist, desto höher die Tumormarker.[2]

Vitamin C ist eines der wirksamsten körpereigenen Antioxidantien und ist ein essentieller Bestandteil des Immunsystems. Häufig beginnen Krebs-Patienten eine Chemo- oder Strahlentherapie bereits mit einem Vitamin C Mangel. Dieses Defizit und die eingesetzten, chemischen Zytostatika generieren oxidativen Stress, welcher nicht nur für starke Nebenwirkungen der Therapien verantwortlich ist, sondern auch die DNA destabilisiert, was sich ebenfalls negativ auf die Genesung auswirkt.[3] Herkömmliche Zytostatika sind hochtoxische, chemische Substanzen, die den Zellzyklus unterbrechen, sodass Tumorzellen sich nicht weiter teilen und verbreiten können. [4] In einer Studie konnten Wissenschaftler herausfinden, dass Vitamin C gezielt nur die Krebszellen abtötet und die gesunden Zelllinien unberührt ließ.[5]

Darüber hinaus konnte in anderen Studien nachgewiesen werden, dass Krebspatienten, die aufgrund von Aussichtslosigkeit keine weitere Chemotherapie erhalten sollten, mit Vitamin C Hochdosisinfusionen behandelt wurden, länger lebten als jene, die nicht mit Vitamin C behandelt wurden. Des Weiteren ist auch bei den Fällen, in welchen Vitamin C als Hochdosisinfusion zusätzlich zur Chemo- oder Strahlentherapie verabreicht wurde, eine viel bessere Verträglichkeit der Chemo- oder Strahlentherapie für diese Patienten festgestellt worden.[6]

 

 

 

 

 

 

 





Artikel kommentieren
Vielen Dank für Ihren Kommentar!

Nach kurzer Prüfung wird Ihr Kommentar hier in der Kommentarliste erscheinen.
Vorname:
Zuname:
E-Mail:
Alias:
Überschrift:
Kommentar-Text:
Bitte tragen Sie den Spam-Check ein:
Leser-Kommentare
Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns an:
+49 (0)202 66 55 64
Schreiben Sie uns:
mail@naturheilpraxis-hollmann.de
(oder nutzen Sie unser Formular)
Folgen Sie uns:
auf Facebook
Kostenloser Newsletter:
bleiben Sie informiert
Bitte bewerten Sie uns!
Heilpraktiker
in Wuppertal auf jameda
Beiträge suchen
Verschiedene meiner Ausführungen zur Krankheitsentstehung und den von mir angebotenen Behandlungsmethoden und deren Wirkungen sind teilweise wissenschaftlich nicht belegt und von der Schulmedizin (noch) nicht anerkannt. Siehe auch Disclaimer. Das kann sich ändern, wie z.B. bei der Akupunktur, welche von der Komplementärmedizin zur Kassenleistung avancierte. Ungefähr 50.000 Ärzte für Naturheilverfahren und etwa 20.000 Heilpraktiker praktizieren mit ähnlichen Verfahren wie wir nach dem Motto: "Wer heilt hat Recht!"
© 2017 naturheilzentrum-hollmann.de