NATURHEILZENTRUM HOLLMANN / BREIDENBACH
EBV, CFS Schwerpunktzentrum Diagnostik - Therapie - Forschung. Seit 1980 in Wuppertal vertreten.
Erfolge der Chelattherapie/Schwermetallausleitung
Wenn Sie eine Schwermetallausleitung machen, werden je nach Anzahl erneut Testungen durchgeführt um zu kontrollieren, ob und wie die Therapie anschlägt.

hospital-834152_1920 (1)
Zur Kontrolle und Dokumentation der Chelattherapie werden nach der 1. und jeder 5. weiteren Infusion Kontrolluntersuchungen im Urin durchgeführt. Diese Untersuchungen messen das Vorkommen von Aluminium, Arsen, Blei, Cadmium, Nickel, Palladium, Quecksilber und Zink nach der Provokation durch die Ausleitung. Die Metalle (außer Zink) sind die Stoffe, welche Ihrem Körper in Form von Schwermetallbelastungen schaden. Zink ist jedoch ein Nebenprodukt, welches die Chelattherapie mit bindet, da es ähnliche Eigenschaften wie die Schwermetalle hat. 

Die Cheltattherapie ist eine sehr wirksamse Therapie bei Schwermetallvergiftungen. Sie ist besonders zielführend bei Multiple Sklerose, ALS, Demenz, Parkinson, Nervenerkrankungen, rheumatische Erkrankungen, Neurodermitis, Autoimmunerkrankungen, Arthrose und Arteriosklerose, etc. 

Wir haben Ihnen hier aktuelle Befunde unserer Praxis zusammen getragen, die Ihnen in beeindruckender  Weise verdeutlichen, wie wirksam die Therapie ist und wie ein optimaler Verlauf aussieht. Je weiter die Skala im roten Bereich ist, desto mehr Schwermetalle scheidet ihr Körper aus. 

Wir bedanken uns an dieser Stelle auch herzlich bei unserem Patienten, welcher uns seine Befunde zur anonymen Veröffentlichung bereitgestellt hat. 


1. Kontrolluntersuchung
Ausleitung Befund 010317
© HSB

Nach der ersten Chelattherapie sehen Sie, dass Quecksilber am meisten gelöst/gebunden und mit dem Urin ausgeschieden wurde. Paladium, Cadmium, Blei und Aluminium wurden zum Teil gelöst und Arsen und Nickel kaum.



2. Kontrolluntersuchung
Ausleitung Befunde 170517
© HSB

Nach der 5. Chelattherapie sehen Sie, dass Quecksilber, Cobaltund Aluminium zu einem sehr hohen Maß gelöst wurden. Nickel wurde einiges gelöst und Cadmium ebenso. Palladium, Arsen und Blei wurden etwas gebunden und ausgeschieden.


3. Kontrolluntersuchung
Ausleitung Befund 280817
© HSB

Nach der 10. Chelattherapie sehen sie, dass Aluminium im hohen Maße ausgeleitet wurden. Quecksilber befindet sich nun auf dem Rückgang. Das bedeutet, dass der Körper kaum noch Quecksilber zum ausleiten in sich hat. 


4. Kontrolluntersuchung
Ausleitung Befund 120218
© HSB

In dieser letzten Kontrolluntersuchung nach etwa 15 Infusionen sind nahe zu alle Schwermetalle ausgeleitet worden, der Körper hat kaum noch Metalle, welche er durch die Chelattherapie ausscheiden kann. Dies ist ein perfektes Ergebnis einer Ausleitung und das Ziel jeder Chelattherapie.


Artikel kommentieren
Vielen Dank für Ihren Kommentar!

Nach kurzer Prüfung wird Ihr Kommentar hier in der Kommentarliste erscheinen.
Vorname:
Zuname:
E-Mail:
Alias:
Überschrift:
Kommentar-Text:
Bitte tragen Sie den Spam-Check ein:
Leser-Kommentare
Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns an:
+49 (0)202 66 55 64
Schreiben Sie uns:
mail@naturheilpraxis-hollmann.de
(oder nutzen Sie unser Formular)
Folgen Sie uns:
auf Facebook
Kostenloser Newsletter:
bleiben Sie informiert
Bitte bewerten Sie uns!
Heilpraktiker
in Wuppertal auf jameda
Beiträge suchen
Verschiedene meiner Ausführungen zur Krankheitsentstehung und den von mir angebotenen Behandlungsmethoden und deren Wirkungen sind teilweise wissenschaftlich nicht belegt und von der Schulmedizin (noch) nicht anerkannt. Siehe auch Disclaimer. Das kann sich ändern, wie z.B. bei der Akupunktur, welche von der Komplementärmedizin zur Kassenleistung avancierte. Ungefähr 50.000 Ärzte für Naturheilverfahren und etwa 20.000 Heilpraktiker praktizieren mit ähnlichen Verfahren wie wir nach dem Motto: "Wer heilt hat Recht!"
© 2018 naturheilpraxis-hollmann.de