Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen

Wir sind stolz, nach den HON Code Kriterien zertifiziert zu sein ("Medizinische Information, der Sie trauen können!"). Verschiedene meiner Ausführungen zur Krankheitsentstehung und den von mir angebotenen Behandlungsmethoden und deren Wirkungen sind teilweise wissenschaftlich nicht belegt und von der Schulmedizin (noch) nicht anerkannt. Siehe auch Disclaimer. Das kann sich ändern, wie z.B. bei der Akupunktur, welche von der Komplementärmedizin zur Kassenleistung avancierte. Ungefähr 50.000 Ärzte für Naturheilverfahren und etwa 20.000 Heilpraktiker praktizieren mit ähnlichen Verfahren wie wir nach dem Motto: "Wer heilt hat Recht!"

Warburg-Effekt

- Krebszellstoffwechsel -
 

Otto Heinrich Warburg *1883 - † 1970
Biochemiker, Arzt, Physiologe
Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 1931
"Für die Entdeckung der Natur und der Funktion des Atmungsferments"

 

Wie man Krebszellen von innen verbrennt: Forscher aus Jena und Potsdam beweisen nach über 80 Jahren die Warburg-Hypothese

Jena (09.01.06) Krebs entsteht durch das ungehemmte Wachstum von fehlprogrammierten körpereigenen Zellen. Die Geschwindigkeit des Wachstums ist abhängig von Stoffwechselprozessen, die Energie bereitstellen. Entweder wird die Energie aus der Vergärung von Zucker gewonnen oder aus der Verbrennung von Sauerstoff - Letztere findet in den Kraftwerken der Zelle, den Mitochondrien, statt. Krebszellen machen zu viel Vergärung und zu wenig Verbrennung. Diese Hypothese stellte der Medizin-Nobelpreisträger Otto Warburg (1883-1970) bereits 1924 in Berlin auf. Diese seitdem als "Warburg-Hypothese" bezeichnete Annahme ist ein Klassiker der medizinischen Grundlagenforschung und wurde trotz intensiver Anstrengungen nie überzeugend widerlegt, aber ebenso wenig bewiesen. Bis heute! Denn eine Gruppe von Jenaer und Potsdamer Wissenschaftlern hat jetzt den Nachweis geführt und nach über 80 Jahren die Warburg-Hypothese endlich beweisen können. Ihre Forschungsergebnisse werden am 13. Januar im "Klassiker" der biochemischen Fachzeitschriften, dem "Journal of Biological Chemistry", veröffentlicht.

Das Wissenschaftlerteam von den Universitäten Jena und Potsdam sowie dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke bewies am Beispiel von Dickdarmkrebs das Oxidationsproblem von Tumorzellen. Die Forscher zwangen die Krebszellen mehr zu atmen, also oxidativen Stoffwechsel zu betreiben. Sie nutzen dazu als "Werkzeug" das Protein Frataxin, welches sie mittels molekularbiologischer Techniken in die Mitochondrien einsetzten. Mit Hilfe dieses Werkzeugs konnten die Stoffwechselaktivitäten in den Krebszellen erhöht werden. Im Ergebnis verloren die Zellen die Fähigkeit, bösartige Geschwulste in Versuchstieren zu bilden. "Der Tumor hört im Prinzip auf zu wachsen, weil er gegen seinen Willen vermehrt Sauerstoff verbraucht", fasst Projektleiter Prof. Dr. Michael Ristow von der Universität Jena das Ergebnis zusammen. Damit bewiesen die Forscher, dass die Geschwindigkeit des Tumorwachstums von den Stoffwechselprozessen abhängig ist und dass dies erfolgreich beeinflusst werden kann.

Doch das interdisziplinäre Forscherteam war mit diesem ersten Beweis der Warburg-Hypothese noch nicht zufrieden. In einer weiteren Studie schalteten sie im Tierversuch den oxidativen Stoffwechsel in Leberzellen aus. Im Ergebnis breiteten sich nicht nur Tumorzellen schneller aus. "Selbst anfänglich ,gesunde' Zellen begannen, wie Tumore zu wachsen", erläutert Prof. Ristow. Mit diesem Resultat, das bereits am 15. Dezember 2005 in der hochkarätigen Fachzeitschrift "Human Molecular Genetics" publiziert wurde, und dem Erstbeweis sind sich die Forscher sicher, einen wichtigen Mechanismus der Tumorausbreitung entschlüsselt und experimentell angewandt zu haben.

Jetzt wollen die Forscher damit beginnen, weitere pharmazeutisch wirksame Agenzien zu suchen, um den Stoffwechsel von Krebszellen zu erhöhen. Außerdem will Prof. Ristow erforschen, ob dieses Prinzip für alle Tumorarten gilt. "Der Nachweis dauert mindestens drei Jahre", weiß der Jenaer Lehrstuhlinhaber für Humanernährung um den Zeitraum. Und auch zu große Hoffnungen in schnelle Heilung von Tumorerkrankungen sollte man zurückstellen. Denn, so Ristow, es dauere selbst im Idealfall weitere fünf bis zehn Jahre, ehe ermittelt sein wird, ob dieser Behandlungsansatz überhaupt im krebskranken Menschen umzusetzen ist.

Wie man Krebszellen von innen verbrennt
Veröffentlicht am: 09.01.2006
Veröffentlicht von:Axel Burchardt
Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Persönlicher Hinweis:
In unserer Praxis bieten wir
seriöse additive (ergänzende Maßnahmen) Krebstherapie an.
Die jetzt bestätigten Thesen von Warburg sind bei uns schon immer Grundlage ganzheitlicher Therapie.
Krebs vorbeugen - frühzeitig erkennen - heilen - lindern


Interessant auch in diesem Zusammenhang die Themen:
- Mitochondrien

- Dichloressigsäure (mitochondriotrope Substanz)
- Labordiagnose der Mitochondrienfunktion
- Die Cellsymbiosis-Therapie nach Kremer
- Nitrostress




Liebe Leser:
Nachfolgend finden Sie wichtige Infos im Zusammenhang mit dem Thema Zellatmung / Warburg Effekt.
Wir aktualisieren ständig und gliedern die Recherchen in 2 Bereiche:

- Pressemitteilungen
-
Nationale und internationale neueste Studien

Bezügl. der nachfolgenden Veröffentlichungen:
Es werden Forschungsergebnisse oder Verfahren oder Methoden vorgestellt, die ich persönlich für hochinteressant halte. Ob die Ergebnisse in einigen oder mehreren Publikationen wissenschaftlich hinreichend gesichert sind, ist nicht gesagt. Die Schulmedizin verlangt hierfür randomisierte, multizentrische, placebokontrollierte klinische Studien und Veröffentlichungen in den führenden Fachzeitschriften.  Ich möchte Ihnen aber auch gerne schon lange vor dieser oftmals nicht zu bewältigenden Hürde interessante neue Ergebnisse zeigen.
Wir sind stolz, nach den HON Code Kriterien zertifiziert zu sein ("Medizinische Information, der Sie trauen können!").

Pressemitteilungen


Kann die Spieltheorie erklären, wie Tumoren entstehen?
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Innovationsreport, 18.05.09


Erfolg in der Krebsforschung: Abnehmende Zellatmung, wachsende Tumore
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Bionity news, 04.02.09


Zelluläre Atemnot beschleunigt Tumorwachstum
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Ärzte Zeitung online, 03.03.2009


Warburg-Effekt: Neuer Ansatz für die Diagnose und Therapie von Krebs bestätigt
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - DailyNet, 05.02.09


Krebsforscher finden Beleg für Warburg-Theorie
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - NetTribune, 17.01.09


Wissenschaftliche Fakten über die großen Mythen des Säure-Basen- und Energiestoffwechsels von gesunden und malignen Zellen
Ludwig Manfred Jacob, Arzt
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Dr. Jacob`s Institut für komplementärmedizinische Forschung 19.05.2008


Bahnbrechende Erkenntnisse zum Verständnis von Krebs in der aktuellen Ausgabe von ‘Nature’ veröffentlicht: ‘M2-PK’ als Schlüsselenzym für Krebsdiagnostik und -therapie identifiziert
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Innovationsreport, 14. April 2008


Zur Warburg-Theorie: : Über den Stoffwechsel der Carcinomzelle
Von Otto Warburg, Karl Posener und Erwin Negerlein (Sept.1924)
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Pathologie Frankfurt (Pdf. Dokument)


Krebszellen unter Zwangsbeatmung: Eine Bestätigung der Warburg-Hypothese?
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Neue Zürcher Zeitung, 04.04.07


Lichtblick in der Krebs-Ernährungstherapie?
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Innovationsreport, 20.10.06


Richtungsänderung in der Krebsforschung
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Medica, 23.08.2006


Forschungsministerium unterstützt neue Ansätze in der Krebsforschung
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Innovationsreport, 19.07.06


Warburgs Hypothese zum Krebszellstoffwechsel ohne O² ist bewiesen!
Zellatmung / Warburg Effekt Artikel - Heiner Gerke, Die Naturheilkunde 1/06 (Pdf. Dokument)

 

 

Nationale und internationale neueste Studien und wissenschaftliche Arbeiten


Der Einfluss von Ascorbat, 2-Deoxy-D-Glukose und Dichlorazetat auf das Wachstum und den Glukosestoffwechsel von Neuroblastomzellen mit und ohne N-myc-Amplifikation
Zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin der Medizinischen Fakultät  der Eberhard-Karls-Universität  zu Tübingen. Aus der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen. Abteilung Kinderheilkunde I mit Poliklinik (Schwerpunkt: Allgemeine Pädiatrie, Hämatologie und Onkologie) Ärztlicher Direktor: Professor Dr. R. Handgretinger. Dekan:   Prof. Dr. I. B. Autenrieth , 1. Berichterstatter:    Prof. Dr. G. Bruchelt , 2. Berichterstatter:    Prof. Dr. G. Fierlbeck
Zellatmung / Warburg Effekt Dissertation - Vorgelegt von Beate Johanna Eleonore Deubzer aus  München , Publikationsdatum: 13.08.2010 (Pdf. Dokument)


Cancer proliferation and therapy: the Warburg effect and quantum metabolism
Zellatmung / Warburg Effekt Full article - Theoretical Biology and Medical Modelling 2010, 7:2 doi:10.1186/1742-4682-7-2, Publication date 19 January 2010 (Pdf. Dokument)


Hemmung des Zuckerstoffwechsels in Krebszellen als Ansatzpunkt neuer Krebstherapien durch Forschungsgruppe der Johns Hopkins Universität bestätigt
Zellatmung / Warburg Effekt Volltext - Johannescoy.de, Pressemitteilung Johns Hopkins Universität, 22.12.2009 (Pdf. Dokument)


PKM2 Tyrosine Phosphorylation and Glutamine Metabolism Signal a Different View of the Warburg Effect
Zellatmung / Warburg Effekt Article - C. V. Dang ,Sci. Signal., November 17, 2009; 2(97): pe75 - pe75.


Tyrosine Phosphorylation Inhibits PKM2 to Promote the Warburg Effect and Tumor Growth
Zellatmung / Warburg Effekt Article - Sci. Signal., 17 November 2009, Vol. 2, Issue 97, p. ra73
 


The Warburg Effect Suppresses Oxidative Stress Induced Apoptosis in a Yeast Model for Cancer
Gutierrez
, Tobias Eisenberg, Guido Kroemer, Stephan J. Sigrist, Kai-Uwe Fröhlich, Frank Madeo
1
Institute of Molecular Biosciences, University of Graz, Graz, Austria, 2 INSERM, U848, Villejuif, France, 3 Institut Gustave Roussy, Villejuif, France, 4 Université Paris Sud, Paris 11, Villejuif, France, 5 Genetik. Institut für Biologie, FU Berlin, Berlin, Germany, 6 NeuroCure Cluster of Excellence, Charité Berlin, Berlin, Germany
Zellatmung / Warburg Effekt Full article - Plos One, Published: February 25, 2009



Role of MYC and HIF in the Warburg Effect and Tumorigenesis
Zellatmung / Warburg Effekt Full article - C. V. Dang, Am. Assoc. Cancer Res. Educ. Book, April 14, 2007; 2007(1): 69 - 74.


Cancer's Molecular Sweet Tooth and the Warburg Effect
Zellatmung / Warburg Effekt Full article - American Association for Cancer Research ,Cancer Research 66, 8927-8930, September 15, 2006

 

 

 www.CFS-Center.de : Das chron. Erschöpfungssyndrom könnte auch Ihr Thema sein!

Zurück zur Startseite     Themen      Kontakt / Informatives      Impressum/Disclaimer



Autor dieser Seite ist T.C. Hollmann - Last Update 191210
Unser Bestreben ist es, Betroffenen optimale Informationen zu geben.
Empfehlen Sie www.naturheilpraxis-hollmann.de bitte weiter und verlinken uns auf Ihrer Homepage.
Sollten wir versehentlich Urheberrechte gestreift haben, bitten wir um eine freundliche Nachricht zwecks umgehender Änderung.
Sie suchen den aktuellen Acrobat pdf-FileReader?