Startseite
NATURHEILZENTRUM T.C. HOLLMANN
EBV, CFS Schwerpunktzentrum Diagnostik - Therapie - Forschung. Seit 1980 in Wuppertal, Heilpraktiker
Aktuelles im Naturheilzentrum

Lieber Leser,

"Aktuelles" finden sie zukünftig in den Rubriken:
- Die neusten Blogbeiträge/Blog
- Newsletter

TC Hollmann ist der Gewinner des CAM Awards für seine immunologische Forschung über TNF-a Senkung und Cortisontherapie Alternativen!!



Aktuelles im Naturheilzentrum
Junge Killerzellen schützen vor Pfeifferschem Drüsenfieber

Die meisten Menschen tragen das Epstein Barr Virus in sich, welches das Pfeiffersche Drüsenfieber auslösen kann. Wer sich als Erwachsener infiziert, hat ein erhöhtes Risiko, daran zu erkranken.
Wer sich hingegen als Kind ansteckt, den schützt das angeborene Immunsystem. Denn junge «Natürliche Killerzellen» wehren das Pfeiffersche Drüsenfieber ab, wie Immunologen der Universität Zürich zeigen. Die Forscher testen nun Impfstoffe, die Jugendliche vor der Erkrankung schützen könnten.
 
Mehr als 90 Prozent der Erwachsenen sind Träger des krebsauslösenden Epstein Barr Virus (EBV). Eine Erstinfektion mit diesem Herpesvirus im frühen Kindesalter verläuft in der Regel ohne Symptome und schützt meistens ein Leben lang gegen dessen krebsverursachende Wirkung. Infiziert man sich jedoch erst als Jugendlicher mit dem Virus, führt die Infektion häufig zum sogenannten Pfeifferschen Drüsenfieber.
In der Regel wehrt das Immunsystem diese Erkrankung nach ein bis mehreren Monaten ab. Doch ist das Risiko erhöht, später am Hodgkin-Lymphom zu erkranken, einem bösartigen Tumor des Lymphsystems. Immunologen der Universität Zürich haben nun einen Risikofaktor entdeckt, der mitverantwortlich ist, dass bei Jugendlichen das Pfeiffersche Drüsenfieber ausbrechen kann.
Die Forschenden zeigen im Tiermodell, dass der Verlust der angeborenen Immunkontrolle durch junge Natürliche Killerzellen zum Pfeifferschen Drüsenfieber führen kann. «Junge Natürliche Killerzellen, wie sie vor allem kleine Kinder gehäuft aufweisen, scheinen besonders geeignet zu sein, die Zellen abzutöten, welche das EBV-Virus vermehren», so Christian Münz, Professor für Experimentelle Immunologie an der Universität Zürich. «Dadurch wird die Erstinfektion abgeschwächt und das Pfeiffersche Drüsenfieber bricht nicht aus.»
Ohne Abwehr durch die Natürlichen Killerzellen vermehrt sich das EBV während der Erstinfektion so stark, dass die heftige Antwort des adaptiven Immunsystems, massgeblich der T-Killerzellen, die infizierte Person an Drüsenfieber erkranken lässt. «Im Tiermodell beobachteten wir analog dazu Gewichtsverlust und das verstärkte Auftreten EBV-assoziierter Lymphome. Daher scheinen Natürliche Killerzellen massgeblich über den Verlauf der Erstinfektion mit dem Epstein Barr Virus zu entscheiden», erklärt Christian Münz die Studienergebnisse.
Jugendliche könnten von einer Impfung profitieren
Jugendliche, die das EBV noch nicht in sich tragen, haben ein erhöhtes Risiko, um am Pfeifferschen Drüsenfieber zu erkranken. Zurzeit untersucht die Arbeitsgruppe um Christian Münz Impfstoffe, die vor einer EBV-Infektion schützen sollen. Dadurch könnte der Ausbruch des Pfeifferschen Drüsenfiebers verhindert und das damit verbundene Risiko für die Erkrankung am Hodgkin-Lymphom gesenkt werden.
Literatur:
Obinna Chijioke, Anne Müller, Regina Feederle, Mario Henrique M. Barros, Carsten Krieg, Vanessa Emmel, Emanuela Marcenaro, Carol S. Leung, Olga Antsiferova, Vanessa Landtwing, Walter Bossart, Alessandro Moretta, Rocio Hassan, Onur Boyman, Gerald Niedobitek, Henri-Jacques Delecluse, Riccarda Capaul and Christian Münz. Human Natural Killer Cells Prevent Infectious Mononucleosis Features by Targeting Lytic Epstein-Barr Virus Infection. Cell Reports. December 19, 2013. Doi: 10.1016/
Nathalie Huber | Quelle: Universität Zürich
Weitere Informationen: www.uzh.ch/


Forscher machen mögliche Vorzeichen von MS aus


Aktuelles im Naturheilzentrum
Schon zwei bis drei Jahre, bevor die Diagnose Multiple Sklerose gestellt wird, lassen sich im Blut der späteren Patienten Auffälligkeiten nachweisen. Im Vergleich mit Gesunden sinken in dieser Zeit die Vitamin-D-Werte stark ab. Dafür steigt die Stärke der Antikörper-Immunantwort gegen das Epstein-Barr-Virus, das schon lange unter Verdacht steht, an der Entstehung von MS beteiligt zu sein. Über diese Erkenntnisse berichten die Bochumer Forscher um Priv.-Doz. Dr. Andrew Chan in der Online-Ausgabe des Journal of Neurology, Neurosurgery and Psychiatry.
Blutproben bis zu sieben Jahre vor den ersten Symptomen
Die Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus und niedrige Vitamin-D-Werte werden zzt. als wichtige Risikofaktoren für die Entwicklung einer Multiplen Sklerose diskutiert. Um diesen Verdacht zu überprüfen, untersuchten Dr. Chan und seine Kollegen Blutproben von 25 MS-Patienten, die diese vor ihrer Diagnose gespendet hatten. Die Blutproben stammten aus einem Zeitraum zwischen über sieben Jahre bis zwei Monate vor dem ersten Auftreten klinischer Symptome der MS. Zum Vergleich analysierten die Forscher Blutproben gesunder Kontrollpersonen im gleichen Alter.
Mehr als zwei Jahre vor der Diagnose niedrige Vitamin-D-Werte
Sie konnten zeigen, dass die Vitamin-D-Werte der späteren MS-Patienten schon zwei Jahre vor der Diagnose MS geringer waren als die der gesunden Personen (47,8 Nanomol pro Liter Blut gegenüber 81,6). Nach der Diagnosestellung lagen die Werte noch einmal um fast die Hälfte niedriger als zuvor. „Schon frühere Studien haben gezeigt, dass niedrige Vitamin-D-Werte besonders im jungen Lebensalter das Risiko für die Entstehung der MS erhöhen. Wir sehen ein Absinken insbesondere innerhalb der zwei Jahre vor dem Auftreten der klinischen Symptome“, erklärt Dr. Chan. Warum die Vitamin-D-Werte so niedrig lagen, können die Forscher aber nicht nachvollziehen – mögliche Faktoren sind neben der Ernährung auch die Einstrahlung von Sonnenlicht auf die Haut.
Epstein-Barr-Virus: oft unbemerkte Infektion
Die Immunantwort gegen das Epstein-Barr-Virus hingegen fiel bei den späteren MS-Patienten schon drei Jahre vor der Diagnose deutlich stärker aus als bei Gesunden. Das Epstein-Barr-Virus (EBV) gehört zur Familie der Herpesviren. Die Infektion erfolgt meistens im Kindesalter und ruft zunächst keine Symptome hervor. Im Alter von 40 Jahren sind bei 98 % Prozent aller Menschen Antikörper nachweisbar. Das Virus bleibt lebenslang im Körper. Erst in der Jugend oder im Erwachsenenalter tritt bei 30 bis 60 % der infizierten Menschen das Pfeiffersche Drüsenfieber auf, das durch EBV ausgelöst werden kann. „Einen direkten Zusammenhang zwischen den beiden Faktoren Vitamin D und Immunantwort auf EBV konnten wir bisher nicht nachweisen“, sagt Dr. Chan. „Wir können ihn aber auch nicht ausschließen. Denn Vitamin D ist vermutlich ein wichtiger Einflussfaktor auf das Immunsystem.“ Die Wissenschaftler betonen, dass diese Ergebnisse in größeren Studien detailliert überprüft werden müssen: „Diese Daten führen zunächst zu Hypothesen und sind von Bedeutung z. B. für weitere klinische Studien mit Vitamin D. Zu einer ‚Früherkennung‘ der MS oder einer Bezifferung des Risikos kann man sie nicht heranziehen.“ Dies berichtete die Ruhr-Universität Bochum.
Quelle: Befund MS 01/2013



Nun unterstützt auch -AVAAZ-,
das weltweit größte Kampagnen-Netzwerk die Petition 


Avaaz - Aktuelles im Naturheilzentrum

"Rettet unsere Nahrungsergänzungen"
 

 AVAAZ wird mit seiner Bürgerpetition "Consumers for Health Choice" in deren Arbeit zu "SOS - Save our Supplements" (Rettet unsere Nahrungsergänzungen) unterstützen

Machen Sie mit, denn es geht auch um Ihre Zukunft und die Ihrer Kinder.
Bitte geben Sie dieses Schreiben auch an Ihre Familienmitglieder, Freunde und Bekannte weiter. 

Klicken Sie auf das li rote  Bild und Sie erfahren dazu mehr.




Aktuelles im Naturheilzentrum

Ein paar Cellsymbiosis Themen für Sie:


Wie Milch auf unsere Körper wirkt
http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/Aktuell

Forscher entdecken einen neuen Mechanismus hinter der Resistenz in der Krebsbehandlung
http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/chemo

Antibiotika: Langzeitschäden durch oxidative Schädigung von Mitochondrien
http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/mitochondrien

Hormonell wirksame Chemikalien
http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/kosmetika

Die Akte Aluminium
http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/aluminium

Hormonartige Stoffe in Kosmetika, Krebs und globale Bedrohung
http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/Aktuell

Herzinsuffizienz: Coenzym Q10 senkt Sterblichkeit in Studie
http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/q10

Die Anti-Entzündungsdiät - Wie die Ernährung entzündliche Prozesse beeinflusst
http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de/Aktuell



Bundesregierung:
Forschung zu Chronischem Erschöpfungssyndrom muss weiterentwickelt werden


Aktuelles im Naturheilzentrum
Gesundheit/Antwort - 06.03.2013

Berlin: (hib/TVW) Nach Angaben der Bundesregierung wurde im Jahr 2011 bei 790 Krankenhauspatienten in Deutschland die Diagnose „Chronisches Erschöpfungssyndrom“ (chronic fatigue syndrome – CFS) gestellt. Dies lasse sich aus entsprechenden Diagnosedaten der Krankenhäuser entnehmen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/12468) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/12313) zum Thema CFS. Das Chronische Erschöpfungssyndrom (chronic fatigue syndrome – CFS) sei gekennzeichnet durch eine anhaltende geistige und körperliche Erschöpfung, die in Kombination mit einer Reihe weiterer nichtspezifischer Symptome, wie zum Beispiel nichterholsamer Schlaf, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, auftrete.
Nach Auskunft der Bundesregierung wird eine valide Differenzialdiagnostik dadurch erschwert, dass viele zu einem CFS gehörende Symptome auch bei anderen Krankheiten auftreten. Ein allgemein anerkanntes Erklärungsmodell des CFS habe bislang nicht formuliert werden können. „Angesichts der weitgehend ungeklärten Krankheitsursachen und der zahlreichen offenen Fragen in der (Differenzial-)Diagnostik und Therapie von Menschen mit CFS liegt ein vorrangiger Handlungsbedarf in der Weiterentwicklung der Forschung“, führt die Bundesregierung weiter aus. Die Akteure der medizinisch-wissenschaftlichen Fachwelt fänden dafür in Deutschland ausgezeichnete Bedingungen vor. So böten zum Beispiel die Erkenntnisse, die bei der Erforschung der Multiplen Sklerose gewonnen würden, auch Anknüpfungspunkte zu bislang ungeklärten neuroimmunologischen Krankheitshypothesen, unter anderem hinsichtlich CFS.

Anmerkung:
Das ist in etwa die gleiche Zahl CFS Patienten, die wir hier im Schwerpunktzentrum pro Jahr als Neuaufnahmen haben. Mit anderen Worten: Das ist nur die Spitze des Eisberges



"Fürsorgliche" Entmündigung durch die EU?

kotzen - Aktuelles im Naturheilzentrum
Machen Sie jetzt von Ihrem Recht auf Informationsfreiheit Gebrauch, bevor es ZU SPÄT ist!
Das ENVI (Committee on Environment, Public Health and Food Safety) wird im April dem Europäischen Parlament eine erweiterte Verordnung/Liste für gesundheitsbezogene Aussagen (sogenannte Health-Claims) zur Abstimmung vorlegen. Da die EU jedoch kein Bundesstaat ist, hat sie nicht die Rechtsbefugnis Verordnungen zu erlassen, die sich auf die konkreten Gesundheitsbelange der Menschen in den Mitgliedsstaaten der EU zu beziehen. Warum wollen Sie dies trotzdem rechtswidrig durchführen?

Die Verordnung soll irreführender Werbung, für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, gegenüber dem Verbraucher vorbeugen. Sie enthält jedoch zahlreiche Totalverbote die, gerade unabhängig von der Frage der möglichen Irreführung, faktisch das grundsätzliche Recht auf Informationsfreiheit aufheben.

Der europäische Gesetzgeber darf sich nur einschalten (Subsidaritätsprinzip), wenn die nationalen Mitgliedsstaaten die sich aus den Verträgen ergebenden Ziele nicht ausreichend auf regionaler Ebene verwirklichen können. Irreführende Werbung ist bereits eindeutig und wirksam in den Mitgliedsländern geregelt. Es besteht demnach kein Handlungsbedarf der EU. Damit bedarf es auch keiner fürsorglichen Entmündigung der Bürger der EU.

Es werden, von der zuständigen EU-Behörde „EFSA“, Prüfkriterien bei der Zulassung für gesundheitsbezogene Aussagen zu Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zugrunde gelegt, wie für die strengste Prüfung bei Arzneimitteln. Die Verordnung sieht dies gar nicht vor und somit ist dies ein Willkürakt der EU-Vollzugsbehörde!

Halten Sie die EU von einer Informationseinschränkung ab, welche die Vorteile von Nahrungsmitteln und natürlichen Gesundheitsprodukten für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden vermitteln.
Sobald diese Liste als Gesetz verabschiedet ist, wird es kaum noch ernährungswissenschaftliche Informationen für den Verbraucher, produktbezogen geben.
Unter den abgelehnten Angaben waren unter anderem:
  • Die abführende Wirkung von Pflaumen
  • Die Vorteile von Glucosamin für die Gelenkgesundheit und
  • Der Nutzen von Probiotika für Magen-Darm-Gesundheit und für das Immunsystem.

Lehnen Sie diese Health-Claims-Verordnung der EU ab und fordern sie von Ihren EU-Parlamentsabgeordneten das Gleiche!
Ein mehrheitliches Veto im EU-Parlament bleibt der einzige Weg, um den Übergang der vorgeschlagenen Liste in geltendes EU-Recht zu blockieren.

Die Folgen für die Gesellschaft - und die künftigen Generationen - sind enorm, wenn wir es zulassen, dass diese reduzierte, äußerst mangelhafte Liste gesundheitsbezogener Angaben Gesetz wird.
Sie haben ein Grundrecht auf die Informationen, die Ihnen helfen zu verstehen, was Sie essen und trinken. Ein Recht auf Informationen, die Ihnen die Möglichkeit geben, fundierte Entscheidungen zu treffen und letztlich Ihre eigene Gesundheit/Wohlbefinden zu steuern. Gestatten Sie der EU nicht, Ihnen dieses Recht zu nehmen.

Unsere Bitte:

1. Füllen Sie den dieser eMail angehängten Brief aus und senden Ihn (per Post, Fax oder E-Mail) an die Mitglieder des Europäischen Parlaments (eine Liste der deutschen Mitglieder finden sie ebenfalls angehangen). Bei anderen Mitgliedstaaten finden Sie Ihren Abgeordneten unter dem Link [http://www.europarl.europa.eu/meps/en/map.html;jsessionid=664DAEF4DC0DCED120DDBF56A2475207.node2].

2. Versuchen Sie einen persönlichen Termin mit den Abgeordneten in Ihrer Nähe zu vereinbaren und Ihr Anliegen persönlich vorzutragen!!!

3. Manche Abgeordneten haben ein Facebook oder Twitter Konto. Senden/posten Sie Ihren Brief auch dort. (Diese Kontaktmöglichkeiten finden sie sehr oft auf den persönlichen Internet-Seiten der Abgeordneten. Einfach den Namen des Abgeordneten in Google eingeben.)

4. Bitten Sie auch Ihre Mitmenschen Ihr Recht auf Informationsfreiheit wahrzunehmen!!!

Solidarität kann Berge versetzen!

Markus Junge
Tisso Naturprodukte GmbH

Anlagen:

-Liste der deutschen EU-Parlamentarier
-ein Anschreiben an die Mitglieder des EU-Parlament
-eine Pressemitteilung unseres NEM-Verbands

leider ist der Zug abgefahren. Das politische Engagement von den Lesern war, wie immer von Passivität gekennzeichnet. Ein großer Verlust!





Vortrag / Workshop: Bio Cortison und TNF-Alpha Hemmung
Wann ?  Am 21.04.2012 um 17:00 Uhr  Wo ?  Raum 18, CAM, Düsseldorf

Aktuelles im Naturheilzentrum
Vortragsabstrakt
Der CAM Award 2011: Der Labormarker TNF-a (Tumor-Nekrosefaktor-alpha) ist ein äußerst sensibler Parameter für Entzündungsvorgänge im Körper. Nachdem in der Schulmedizin die so genannten „Biologicals“ als TNF-a-Inhibitoren Einzug gehalten haben, ist es dem Autor gelungen, einige neue wirksame Naturstoffe zu identifizieren und deren Effektivität in Bezug auf Entzündungshemmung objektiv zu verifizieren. Es gibt antientzündlich wirkende natürliche TNF-a- Hemmer mit Cortison ähnlicher Wirkung! Für eine individuelle Immunmodulation als Basistherapie einer Vielzahl chronisch-entzündlicher Krankheiten werden Voraussetzungen, Möglichkeiten und Lösungswege aufgezeigt. Es handelt sich konkret um: Morbus Bechterew - Rheumatoide Arthritis - Asthma Bronchiale – Sarkoidose - HIV/Immunaktivierung - Arteriosklerose und Koronare Herzkrankheit – Hirntumoren - Parodontitis und Periimplantitis - (TNF-a induziert Knochenresorption) - Psoriasis/- Arthritis - Chronische Borreliose – CFS – MCS - Arthritis im Kindesalter - Uveitis im Kindesalter - Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa - andere chronisch-entzündliche Darmerkrankungen – Insulinresistenz. www.Naturheilpraxis-Hollmann.de/Bio-Cortison.pdf



Aktuelles im Naturheilzentrum
Aktuelle Pressekampagne gegen Vitamine

Diese - gegen Vitamine und Naturstoffe - gerichtete Presse erscheint mit schöner Regelmäßigkeit alle paar Jahre zur Saure Gurkenzeit. Fachlich gesehen ist aus unserer Sicht nichts daran. Und hier finden Sie die Gegenargumentation des Fachverbandes NEM.



Aktuelles im Naturheilzentrum
Ein Antikörper namens Rituximab gegen CFS

Die aktuelle Immunforschung erweitert das Verständnis über die Ursachen vom CFS - dem schwere Fatigue Erschöpfungssyndrom und bietet eine Therapieoption.
www.naturheilpraxis-hollmann.de/RITUXIMAB-CFS.htm



Aktuelles im Naturheilzentrum
T.C. Hollmann aus Wuppertal gewinnt den
CAM - Award 2011

Der Veranstalter der CAM 2011, der größten Europäischen Fachmesse für komplementäre und alternative Medizin, hatte auch in diesem Jahr wieder den Förderpreis für den besten medizinisch-naturheilkundlichen Forschungsbericht in einer Fachzeitschrift ausgeschrieben. Ziel der Ausschreibung war es, einen besonders informativen, innovativen, praxisrelevanten, neue Erkenntnisse präsentierenden Beitrag zu würdigen. Die Jury, bestehend aus Journalisten, Heilpraktikern und Ärzten, hat sich mit großer Mehrheit für die Arbeit von T.C. Hollmann mit dem Titel entschieden:
"Gibt es eine Bio-Cortison Therapie 
Identifizierung und Wirksamkeitsnachweise von biologischen TNF- alpha-Entzündungshemmern". 
Die Preisverleihung wurde im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der CAM 2011 am 02. April 2011 im CCD /Düsseldorf durch den Präsidenten der EFN, Herrn Peter Abels, und den Geschäftsführer Torsten Fuhrberg der die CAM organisierenden Kongressagentur MCO GmbH vorgenommen. Die Gesundheitsministerin des Landes NRW, Frau Dr. FrauBarbara Steffens war ebenfalls anwesend.
Das Preisgeld wurde gespendet an: Kindertal, Tierschutzverein Wuppertal Katzenhaus und Fukushima Japanopfer. Einen Youtubefilm gibt es auch. Ab 1:44 ist die Rede von T.C. Hollmann zu sehen.

Deutscher Heilpraktikertag 2011 - Eröffnung - Reisen & Events


Aktuelles im Naturheilzentrum
Zusammenfassung der Arbeit:

Der Labormarker TNF-a (Tumor-Nekrosefaktor-alpha) ist ein äusserst sensibler Parameter für Entzündungsvorgänge im Körper. Nachdem in der Schulmedizin die so genannten „Biologicals“ als TNF-a-Inhibitoren Einzug gehalten haben, ist es dem Autor gelungen, einige neue wirksame Naturstoffe zu identifizieren und deren Effektivität in Bezug auf Entzündungshemmung objektiv zu verifizieren. Es gibt antientzündlich wirkende natürliche TNF-a- Hemmer mit Cortison ähnlicher Wirkung! Für eine individuelle Immunmodulation als Basistherapie einer Vielzahl chronisch-entzündlicher Krankheiten werden Voraussetzungen, Möglichkeiten und Lösungswege aufgezeigt. Es handelt sich konkret um: Morbus Bechterew - Rheumatoide Arthritis - Asthma Bronchiale – Sarkoidose - HIV/Immunaktivierung - Arteriosklerose und Koronare Herzkrankheit – Hirntumoren - Parodontitis und Periimplantitis - (TNF-a induziert Knochenresorption) - Psoriasis/- Arthritis - Chronische Borreliose – CFS – MCS - Arthritis im Kindesalter - Uveitis im Kindesalter - Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa - andere chronisch-entzündliche Darmerkrankungen – Insulinresistenz.
Es werden Belege für die hochsignifikante antientzündliche Wirksamkeit mehrerer Naturstoffe mit Hilfe eines innovativen, zytokinbasierten Labortests geliefert. Mit diesem neuen, sog. „TNF-a- Hemmtest“ ist es möglich, das für den jeweiligen Patienten wirksamste antientzündliche Medikamentobjektiv und reproduzierbar zu finden.
Das dazu notwendige Laborverfahren wird erläutert und die optimalen Mittel genannt.
So gelingt es auch im Bereich der Naturheilverfahren, mit „Evidence Based Medicine“ zu arbeiten.
Download der Originalarbeit:  www.Naturheilpraxis-Hollmann.de/Bio-Cortison.pdf



Aktuelles im Naturheilzentrum
Vortrag von T.C Hollmann

auf der 3. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Umwelt-Zahn Medizin
01. - 03. April 2011 in Frankenthal. Kongressprogramm hier
T.C. Hollmann, Heilpraktiker, Bio-Immunologische Schwerpunktpraxis, Wuppertal
Thema: "Biologische Entzündungshemmer: Wirkweise, praktische Anwendung und Erfolgskontrolle"


Aktuelles im Naturheilzentrum
Immer müde?

Störungen im Energiestoffwechsel als Ursache chronischer Müdigkeit.
Video




Aktuelles im Naturheilzentrum
Weltweit sterben Bienenvölker aus

und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Wissenschaftler machen bestimmte toxische Pestizide dafür verantwortlich und vier europäische Regierungen haben diese bereits verboten. Wenn wir die USA und die EU zum gemeinsamen Verbot bewegen, könnten viele Regierungen weltweit dem Beispiel folgen und die Bienen vor dem Aussterben retten.

Unterzeichnen Sie die Petition und leiten diesen Aufruf weiter:
Aktuelles im Naturheilzentrum



Aktuelles im Naturheilzentrum
Petition 13766: Ihre Aktivitäte haben geholfen!

Der Gesetzesentwurf von Frau Aigner (CSU) ist vom Tisch!
"Besorgnis über die Novellierung des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches (LFGB)
Die in zahlreichen Petitionen kritisierten Änderungen im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel sind nicht länger Gegenstand des Gesetzentwurfs. Sie wurden vollständig gestrichen. Bei der anstehenden Gesetzesänderung geht es ausschließlich um rechtliche Klarstellung in einigen Bereichen und die Umsetzung der Maßnahmen aufgrund des aktuellen Dioxin-Skandals.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort helfen.
Mit freundlichen Grüßen
Gerda Hasselfeldt

Gerda Hasselfeldt, MdB
Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
Platz der Republik 1 - 11011 Berlin
Gerda.Hasselfeldt@Bundestag.de



Aktuelles im Naturheilzentrum
Petition 14032: Quasi Verbot von Heilkräutern

Ein erster Erfolg: es haben mehr als 120.000 Menschen unterschrieben. 50.000  hätten gereicht
Begründung
Es handelt sich um eine Richtlinie der EU zur Vereinheitlichung des Zulassungsverfahrens für traditionelle Kräuterzubereitungen, die medizinisch eingesetzt werden. Damit werden Naturprodukte zu medizinischen Produkten umdeklariert, die zugelassen werden müssen. In allen EU Länder wird es dann verboten sein Heilkräuter oder Pflanzen zu verkaufen, die keine Lizenz haben. 
Naturstoffe , denen man eine Heilwirkung zuschreibt werden nicht mehr als Lebensmittel eingestuft, sondern als Arznei. Nur was man patentieren und mit einer Schutzmarke im Handel monopolisieren kann ist erwünscht. Was einfach in der Natur wächst ist illegal. 
Unsere Gesundheit wird dadurch nicht geschützt, sondern es werden die Umsätze und Profite der Großkonzerne gesichert. Wir sollten selber entscheiden was gut für uns ist und welche Mittel wir nehmen, ob chemische Bomben oder sanfte Naturheilmittel. 
Dadurch erfahren auch Krankenkassen eine Erleichterung weil immer mehr Leute dazu übergehen, Naturprodukte ohne Rezeptschein zu kaufen.


Aktuelles im Naturheilzentrum
Vortrag: „CFS und  Multisystemerkrankungen

aus der Praxis des CFS-Centers“

Heilpraktiker Thorsten C. Hollmann über seine ganzheitliche CFS-Diagnostik und Therapie
auf Einladung der www.mcs-cfs-initiative.de, Düsseldorf am 02.10.2010.
Hier das Programm.




Aktuelles im Naturheilzentrum
Zahnmedizin trifft Naturheilkunde

- Fachfortbildung auf höchstem Niveau -
Heilpraktiker Thorsten C. Hollmann über den ganzheitlichen Zusammenhang
von Krebs, chronischen Erkrankungen und Immunsystem.
Kooperation mit Klinik im Rü-Karree  --> Artikel





4 neue Publikationen:
Das Naturheilzentrum T.C. Hollmann, virologisch-immunologische Schwerpunktpraxis bei Neurostress, Nitrostress, EBV, CFS und anderen Multisystemerkrankungen diagnostiziert, therapiert UND forscht!
Es sind aktuell 4 neue Publikationen von T.C. Hollmann erschienen:

Aktuelles im Naturheilzentrum
"Gibt es eine "Bio-Cortison" Therapie?

Identifizierung und Wirksamkeitsnachweis von biologischen TNF-Hemmern.
Om & Ernährung, 2010, Nr.130, Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin





Aktuelles im Naturheilzentrum
"Natürliche Killerzellen

- Grundlagen - Diagnostik und Therapie"
Om & Ernährung, 2009, Nr.126, Fachzeitschrift für Orthomolekulare Medizin






Aktuelles im Naturheilzentrum
"Natürliche Killerzellen gegen Krebs und CFS"

Curcumin-Komplexpräparat erweist sich als wirksames Stimulans der NK-Zellen
CoMed 07/09 Fachmagazin der Complementär-Medizin





Aktuelles im Naturheilzentrum
"Hilfe! Chronische Entzündung - was tun?"

Laborstudie zur TNF-a-Senkung zeigt: Es geht auch rein pflanzlich!
CoMed 02/10 Fachmagazin der Complementär-Medizin






Aktuelles im Naturheilzentrum
Wir sind stolz, nach den HON Code Kriterien zertifiziert zu sein ("Medizinische Information, der Sie trauen können!"). Verschiedene meiner Ausführungen zur Krankheitsentstehung und den von mir angebotenen Behandlungsmethoden und deren Wirkungen sind teilweise wissenschaftlich nicht belegt und von der Schulmedizin (noch) nicht anerkannt. Siehe auch Disclaimer. Das kann sich ändern, wie z.B. bei der Akupunktur, welche von der Komplementärmedizin zur Kassenleistung avancierte. Ungefähr 50.000 Ärzte für Naturheilverfahren und etwa 20.000 Heilpraktiker praktizieren mit ähnlichen Verfahren wie wir nach dem Motto: "Wer heilt hat Recht!"



Aktuelles im Naturheilzentrum
Curcuma bei Krebs: Stand der Forschung

Lesen Sie internationale aktuelle Ergebnisse zum Thema Krebs und Curcuma
und nutzen meinen kostenlosen Info-Service.







Aktuelles im Naturheilzentrum
Ist Afrikanischer Weihrauch eine Art "Bio-Cortison"?

Das gleiche gilt für fair gehandelten Weihrauch










Aktuelles im Naturheilzentrum
Professoren am Tropf der Industrie

Pressemitteilung der Carl und Veronika Carstens Stiftung
zum Thema aktuelle Diskriminierung der Naturheilverfahrem durch schlecht informierte Meinungsbildner.




Vitamin E Diskussion
Die Fachzeitschrift des amerikanischen Ärzteverbandes "JAMA" veröffentlichte die äußerst positiven Ergebnisse einer medizinischen Langzeit-Studie über Vitamin E !
JAMA- 2005; 294:56-65

Anfang 2010 wurde noch in den Medien negativ über Vitamin E berichtet. Viele Experten kritisierten damals die Verantwortlichen scharf, da die Studie nicht wissenschaftlich korrekt durchgeführt wurde. Wissenschaftspopulismus und bösartige betrügerische Absicht, warf man den Verantwortlichen vor.
Nun bringt eine neue Langzeitstudie Klarheit!
- Die aktuelle Vitamin E Studie wurde über 10 Jahre lang durchgeführt.
- Dabei wurden ungefähr 40.000 Frauen im Alter über 45 Jahren untersucht.
- Es wurde zwar die natürliche Vitamin E Form "d-alpha Tocopherol" verabreicht,
nicht jedoch die beste Naturform, mit gemischten Tocopherolen.



Aktuelles im Naturheilzentrum
Die Ergebnisse nach 10 Jahren Beobachtungszeit waren äußerst positiv!

1. Vitamin E (d-alpha-tocopherol) Nahrungsergänzungsprodukte verschlimmern nicht die Todesraten (wie noch Anfang dieses Jahres behauptet).
2. Diejenigen Frauen, welche Hochdosierungen an Vitamin E ((d-alpha-tocopherol) einnahmen, hatten ein deutlich geringeres Sterberisiko und Testpersonen welche über 65 Jahre alt waren, hatten ein viel geringeres Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.
Die "The Women’s Health Study", eine randomisierte kontrollierte Studie, wurde unter Mitwirkung durchgeführt von: I-Min Lee, MBBS, ScD; Nancy R. Cook, ScD; J. Michael Gaziano, MD; David Gordon, MA; Paul M Ridker, MD; JoAnn E. Manson, MD, DrPH; Charles H. Hennekens, MD, DrPH; Julie E. Buring, ScD,

Anzumerken ist, dass auch in dieser Studie nur natürliches alpha-tocopherol verwendet wurde. Eine beträchtliche Anzahl wissenschaftlicher Untersuchungen zeigt aber, wie wichtig "gamma tocopherol" (die in der Nahrung am häufigsten vorkommende Vitamin E Form) für die Gesundheit ist. Es ist deswegen von sehr großer Bedeutung, dass zukünftig Langzeitstudien mit natürlichen, gemischten Tocopherolen (alpha-, beta-, gamma-, delta- tocopherolen- und tocotrienolen) durchgeführt werden.

Anmerkung:
Auch in Zukunft werden Pseudowissenschaftler und interessierte Kreise versuchen, unsere Vitamine und Supplemente schlecht zu machen. Nehmen Sie es gelassen hin, es ist nur eine Frage der Zeit, dass die Wahrheit ans Licht kommt.



Aktuelles im Naturheilzentrum
Nürnberger Appell - Würzburger Appell

Die Geschäftsstelle des Vereins zur Hilfe umweltbedingter Erkrankter e. V. (VHUE) hat anlässlich der Umwelttagung am 10. Juli 2010 einen Appell verfasst. Dieser schließt sich inhaltlich dem Würzburger Appell (EUROPAEM) an.


Epstein Barr Virus und MS:
angeblich nicht an MS Entstehung maßgeblich beteiligt
Wie Sie vielleicht wissen, sind wir seit vielen Jahren ein Schwerpunktzentrum in Sachen Diagnostik und Therapie zum Thema Epstein-Barr Virus (EBV). EBV und multiple Sklerose: Wir haben bisher keinen einzige MS Patientin gehabt, die nicht deutlich EBV reaktiviert war.
Aus meiner Sicht ist der Zusammenhang erhärtet.
Informationsdienst Wissenschaft, 14.09.09  http://idw-online.de/pages/de/news333498



Stressforschung:  auch Sie möchten entspannter sein!
Bisher war es kaum möglich, die Gehirnchemie zu messen, um daraus eine wirksame biologische Therapie  ohne Psychopharmaka zu schaffen. Mein kostenloser Fragebogen und meine innovative Neurostress- Analyse der Botenstoffe wie z.B. des "Glückshormons" Serotonin werden Sie interessieren.
Lesen Sie hier mehr darüber


Vitamine und Mikronährstoffe sind natürlich gesund !

(und nicht gefährlich)
In den letzten Jahren erschienen wissenschaftliche  Publikationen und Wissenschaftsfeuilletons der Presse, die fast kampagneartig negative Aussagen über  Vitamin- und Mikronährstoffwirkungen trafen. Ohne eigene Recherchen übernehmen Journalisten kritiklos  Publikationsresultate oder zitierten "Experten", die sich schon vorher einseitig positioniert hatten.
Von Dr. med Bodo Kuklinski, Rostock  - Kuklinski_Vitamine.pdf

Negative Berichterstattung über Nahrungsergänzungsmittel in den Medien ist ein ernst zu nehmendes Thema. Am 21.01.2010 hatte Jürgen  Stellpflug, der Chefredakteur der ÖKO-TEST Verlag GmbH, in der Live-Sendung Kerner (Sat. 1) behauptet,  Nahrungsergänzungsmittel wären völlig unnötig und wirkungslos – ja, wenn sie eine Wirkung hätten,  müssten sie sogar verboten werden. Dabei ist diese Bemerkung ganz offensichtlich falsch. 
Schon wenn man einen Blick auf die einschlägigen Gesetzte wirft, ergeben sich ganz andere Tatsachen:  Nahrungsergänzungsmittel müssen zwingend eine Wirkung vorweisen können (§ 1 Abs. 1  Nahrungsergänzungsmittelverordnung; Art. 2 europäische Nahrungsergänzungsmittel-Richtlinie  2002/46/EG).

Weiter muss die Wirkung der Nahrungsergänzungsmittel sogar wissenschaftlich belegbar sein (Art. 2 und Art. 6 Health-Claims-Verordnung 1924/2006/EG). Nahrungsergänzungsmittel haben keine arzneiliche, sondern eine (ernährungs-) psychologische Wirkung, die objektiv belegbar ist.

Der Bedeutung von Nahrungsergänzungsmittel für die Ernährung ist durch internationale Experten belegt. proV berichtet hierüber seit Jahren.

Es ist bedauerlich, dass ein eigentlich seriöses Unternehmen wie die ÖKO-TEST Verlag GmbH solche ungerechtfertigten Behauptungen verbreitet, ohne ihre offensichtlich falschen Aussagen zu korrigieren. Damit schadet das Unternehmen, das an einer  wahrheitsgemäßen Berichterstattung interessiert sein sollte, nicht nur sich selbst, sondern schädigt auch eine  große Menge an Verbrauchern. Die verwirrenden und unzutreffenden Bemerkungen Jürgen Stellpflugs könnten sogar negative gesundheitliche Folgen für die Verbraucher haben, die vorher einen konkreten Nutzen aus dem Verzehr von Nahrungsergänzungsmittel  gezogen hatten und die nun darauf verzichten.

Die Seven One Intermedia GmbH, die für den Internetauftritt und die Wiedergabe der Aufzeichnung der Kerner-Sendung verantwortlich ist, hat sich nun mit einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verpflichtet, künftig solche falschen Aussagen über Nahrungsergänzungsmittel zu unterlassen.
 

MLV (nicht: XMRV) Virus
als Ursache vom CFS Müdigkeitssyndrom ?!
Sie haben wahrscheinlich schon davon gehört …
Anfang Oktober wurden die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten US Studie bekannt, von allen großen  US-Medien (New York Times, der Zeitschrift Nature, Science Magazine und viele mehr) zur „big-time“ verkündet. Getestet an 101 CFS-Patienten fanden sich das Virus MLV in 67% der Patienten. Das sind gute Nachrichten und könnten möglicherweise schon bald zu einem Durchbruch in der Diagnose und Behandlung führen. Wir denken, das sind Fortschritte!
 
 

Nahrungsmittelallergie vom Typ 3 = IgG / IgG4 ist durchaus relevant!
In der Presse erscheint gebetsmühlenartig immer wieder die Stellungnahme der deutschen Gesellschaft für Allergie und dem Ärzteverband Deutscher Allergologen, das Nahrungstests Unsinn seien. Damit Sie sich selbst ein objektives Bild machen können, finden Sie hier unsere Pro-Argumente:

1- IgG / IgG4 Tests entlarven NICHT Nahrungsallergene, sondern Unverträglichkeiten.
    Man hat also aneinander vorbeigeredet
2- Meinen Patienten geht es wesentlich besser, wenn sie nach positivem Test z.B. Milchprodukte oder best. Getreidesorten oder Eier weglassen.
3- Dadurch entstehen keine Mangelerscheinungen, da eine hochqualifizierte Ernährungsberatung sowie umfangreiche Unterlagen dazu gehören
4- Sachliche Diskussion findet sich als Download hier:
- www.Naturheilpraxis-Hollmann.de/Stellungnahme_IgG.pdf und:
- www.Naturheilpraxis-Hollmann.de/IgG4-Bayer.pdf  und:
- IgG-KritikInterviewMartin0609_ger.pdf
 

Homöopathie Kontroverse
Informationen des Chefarztes der Kasseler Habichtswald  Klinik.. hier
Statistiken sind immer nur so gut, wie man sie haben will. Hier finden Sie eine fundierte Auseinandersetzung mit der aktuellen Abwertung
 

Schweinegrippe-Hysterie
Informationen des Chefarztes der Kasseler Habichtswald Klinik.. hier
www.mercola.com/article/swine-flu/Swine-Flu-Update1.htm
Englisch

und hier ist eine Warnung vor der Impfung aus Canada.

Nachtrag: wie wir alle inzwischen wissen war das tatsächlich Hysterie pur. Teuer für die Volkswirtschaft.
Gepowert z.B. von Prof. Lauterbach zur besten Sendezeit bei Anne Will.
Der Pariser Medizin-Professor und Abgeordnete Bernard Debré hat sich in scharfer Form vom aktuellen Umgang mit der Schweinegrippe-Gefährdung distanziert.

Der Virus-Typ A (H1N1) sei «nicht gefährlich», die Schweinegrippe «etwas weniger gefährlich» als die typische saisonale Grippe, die jedes Jahr zu erwarten sei. Das sagte Medizin-Professor und Politiker Bernard Debré der Zeitung «Journal du Dimanche». «Deshalb muss man jetzt mal einen Punkt machen», forderte der Mediziner, der zugleich für die Regierungspartei UMP im Pariser Abgeordnetenhaus sitzt.

«Das ist und bleibt ein Grippchen!», sagte Debré. Die Schweinegrippe sei nicht vergleichbar etwa mit dem Ebola-Fieber. Im übrigen hätten die staatlichen Stellen bereits damit begonnen, die Vorsichtsmassnahmen herunterzuschrauben. Die mutmaßlichen Schweinegrippe-Kranken würden mit simplen Schmerztabletten behandelt.

Die auch in den Regierungen weit verbreitete Furcht vor einer großen Schweinegrippe-Epidemie führt Debré auf das «Gestikulieren» der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zurück. Die täglichen Communiqués der WHO hätten zu einer «Über-Medialisierung» geführt. Er halte es jedoch für «überflüssig, die Bevölkerung verrückt zu  machen».
Quelle: http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/15429689
 

Verbesserung der Abwehrkräfte:
Wie können wir Ihnen helfen?
Ich schlage präventive Maßnahmen vor: Verbessern Sie Ihr Immunsystem. Wir sind spezialisiert auf Immundiagnostik und natürliche Immunstimulation zur Wiederherstellung von Schräglagen in der Immunbalance oder Stimulation von Defiziten. Vitamin D Hochdosistherapie wird von Dr. Klinghardt gegen S-Grippe eingesetzt
 
 

CFS- Das Chronische Erschöpfungs- / Müdigkeitssyndrom
CFS (Chronisches Erschöpfungs- und Müdigkeitssyndrom), sowie chronisch aktive Epstein Barr (EBV) Viruserkrankung.
Beide hängen eng miteinander zusammen. Die Schulmedizin ignoriert diese Themen. Bertroffene fühlen sich dadurch wie Simulanten. Nach meinen Recherchen  leiden aber in Deutschland mehr als 70.000 Menschen darunter, möglicherweise auch Sie! Unsere Patienten kommen aus ganz Deutschland , Österreich und der Schweiz weil sie wissen, dass wir auf diese Erkrankung spezialisiert sind. 
Sie klagen alle über ähnliche Beschwerden:
Lange Zeit standen sie mitten im Leben: Aktiv, voll im Beruf oder Ausbildung oder auch Sport engagiert. Sicherlich gab es auch Alltags-Streß (wie die meisten von uns es erleben) und manchmal wurde es ihnen alles Zuviel. Aber irgendwie haben sie es immer wieder geschafft. 

Dann aber kam ein grippaler Infekt, so wie sie es vorher schon öfters hatten. Sie fühlen sich sehr elend und zerschlagen, so wie es eben eine „Grippe“ mit sich bringt. Aber statt wie sonst nach einer Woche oder spätestens zwei vorüber zu sein, bleibt das Gefühl der Erschöpfung und Zerschlagenheit erhalten. Es folgt eine Ärzteodyssee und Fehldiagnosen über Fehldiagnosen. Tage, Wochen und Monate vergehen – und es wird nicht besser. Sie fühlen sich müde, „grippig“, haben Muskel- und Gelenkschmerzen, leiden unter Schwindel, Benommenheit,  Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, zahlreichen sog. funktionellen Beschwerden, Licht- und Lärmempfindlichkeit und vielen anderen Symptomen. Kurz: sie sind nur noch ein Schatten ihrer selbst.

CFS ist charakterisiert durch eine lähmende geistige und körperliche Erschöpfung/Erschöpfbarkeit, sowie  durch eine spezifische Kombination weiterer Symptome. Dazu gehören unter anderem Kopfschmerzen,  Halsschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, nicht  erholsamer Schlaf, Druckschmerzhaftigkeit und Schwellung der Lymphknoten sowie eine anhaltende Verschlechterung des Zustands nach – teilweise - geringsten körperlichen Anstrengungen. 

Mit Hilfe  unserer aktuellen Spezial-Immundiagnostik lässt sich das Krankheitsbild aber objektiv darstellen: Sie sind nicht länger "Simulant". Wir können Ihnen genau beweisen, wie stark das Virus in Ihnen aktiv ist.

Nutzen Sie die von mir entwickelte gezielte Bio-Immuntherapie und die Neurostress und Nitrostress Therapie um wieder gesund zu werden!

Sie können mir gerne Ihre Unterlagen per Post oder eMail zusenden und ich prüfe vorab unverbindlich Ihre Chancen.

Herzliche Grüße

Thorsten C. Hollmann
- Heilpraktiker -







Diese Website empfehlen
Diese Seite drucken
Verschiedene meiner Ausführungen zur Krankheitsentstehung und den von mir angebotenen Behandlungsmethoden und deren Wirkungen sind teilweise wissenschaftlich nicht belegt und von der Schulmedizin (noch) nicht anerkannt. Siehe auch Disclaimer. Das kann sich ändern, wie z.B. bei der Akupunktur, welche von der Komplementärmedizin zur Kassenleistung avancierte. Ungefähr 50.000 Ärzte für Naturheilverfahren und etwa 20.000 Heilpraktiker praktizieren mit ähnlichen Verfahren wie wir nach dem Motto: "Wer heilt hat Recht!"
© 2016 naturheilpraxis-hollmann.de