Startseite
NATURHEILZENTRUM T.C. HOLLMANN
EBV, CFS Schwerpunktzentrum Diagnostik - Therapie - Forschung. Seit 1980 in Wuppertal, Heilpraktiker
Östradiol E2
- Familie der Östrogene oder Weiblichkeitshormon -

 

Östradiol E2
© www.naturheilpraxis-hollmann.de

 

Herkunft
Die Eierstöcke bilden den größten Teil an Östradiol. Ein kleiner Prozentsatz wird, ausgehend von Nebennierenhormonen, im Fettgewebe produziert. Mit der Menopause wird das Fettgewebe Hauptbildungsort für Östradiol.

Positive Wirkung
- Östradiol ist hochwirksam. Die 8o jg, die Tag für Tag von diesem typisch weiblichen Hormon gebildet werden, reichen aus, um die 25 000 (jg männlichen Geschlechtshormone auszugleichen, die die Frau ebenfalls täglich produziert.
- Es ist dafür verantwortlich, dass die Brüste knospen und sich entwickeln; formt die weiblichen Rundungen (des Gesichts, der Brust, der Hüften und des Beckens).
- Sorgt für glatte, faltenfreie Haut und macht die Frau noch weiblicher, indem es allen lästigen Härchen den Garaus macht.
- Verleiht den Augen Glanz und Strahlkraft.
- Befeuchtet die Mund- und Vaginalschleimhaut.
- Kleidet jeden Monat in zyklischen Abständen, mit Ausnahme der neun Schwangerschaftsmonate, die Gebärmutterwand mit einer feinen Schleimschicht aus. Findet keine Befruchtung statt, wird diese Schleimschicht schließlich am Ende des Zyklus
  mit Blut versetzt abgestoßen, die monatliche "Regel" beginnt.
- Macht gute Laune.
- Bringt Schwung und Enthusiasmus, verleiht körperliche Ausdauer.
- Macht Lust auf Liebe, weckt das sexuelle Verlangen.

Wie man einen Östradiolmangel feststellt:

An ihrem Aussehen Gesicht

- Haarausfall am Scheitel
- Feine Falten um Augen und Mund
- Trockene, glanzlose, gereizte Augen

Körper
-
Kleine Brüste oder schlaff gewordene Hängebrüste
- Fehlen oder Verlust der verführerischen Kurven (Brust, Hüften, Becken)
- Übermäßiger Haarwuchs vom »männlichen« Typ
- Trockene Scheide

Bei Klagen über
-
Müdigkeit den ganzen Tag über
- Neigung zur Niedergeschlagenheit, Mutlosigkeit
- Verlust des sexuellen Verlangens
-
Hitzewallungen (bei jüngeren Frauen während der Menstruation)
- spärlichen, ausbleibenden oder lang anhaltenden (mehr als fünf Tage) Regelfluss
- Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
-
Menstruationsschmerzen mit starken Krämpfen
- zu kurze oder zu lange und unregelmäßige Menstruationszyklen

Wie der Arzt die Diagnose bestätigt

Im Blut

Quelle: Buchempfehlung: "Bleiben Sie länger jung!"
Mosaik Verlag, von Thierry Hertoghe und Jules Jaques
 

Wie wir die Diagnose bestätigen? Im Blut und Speichel

Wir bevorzugen die  Östradiol Bestimmung im Speichel !!


Wie wir behandeln?
mit einer speziellen Östradiol stimulativen Akupunktur und orthomolekularen Substanzen, Ernährungsumstellung oder individuellen konkreten natürliche Hormonempfehlungen.

 

Hier eine Übersicht des weiblichen Hormonzyklus.
Am 14. Tag die Ovulation / Eisprung

Östradiol E2
© www.naturheilpraxis-hollmann.de

 




Diese Website empfehlen
Diese Seite drucken
Verschiedene meiner Ausführungen zur Krankheitsentstehung und den von mir angebotenen Behandlungsmethoden und deren Wirkungen sind teilweise wissenschaftlich nicht belegt und von der Schulmedizin (noch) nicht anerkannt. Siehe auch Disclaimer. Das kann sich ändern, wie z.B. bei der Akupunktur, welche von der Komplementärmedizin zur Kassenleistung avancierte. Ungefähr 50.000 Ärzte für Naturheilverfahren und etwa 20.000 Heilpraktiker praktizieren mit ähnlichen Verfahren wie wir nach dem Motto: "Wer heilt hat Recht!"
© 2016 naturheilzentrum-hollmann.de