Startseite
NATURHEILZENTRUM T.C. HOLLMANN
EBV, CFS Schwerpunktzentrum Diagnostik - Therapie - Forschung. Seit 1980 in Wuppertal, Heilpraktiker
Hyperthermie
- Farbtiefenwärme als natürliche Heilmethode -


Hyperthermie
© www.naturheilpraxis-hollmann.de

 

 

Wärme - Entspannung - gute Gefühle durch die natürliche Kraft der Wärme und der Farben.

Die wassergefilterte Infrarot-A-Strahlung unseres modernen Therapiegerätes ermöglicht eine heilsames Überwärmung des menschlichen Gewebes mit einer weitaus größeren Tiefenwirkung als bei herkömmlichen „Rotlichtlampen“. Es ist weltweit das einzige Gerät, das den langjährigen Ruf nach therapeutisch tiefenwirksamer Infrarotstrahlung unter Ausblendung hautbelastender Faktoren erfüllt!  Keine Überhitzung, keine Austrocknung.



 

Hyperthermie
© www.naturheilpraxis-hollmann.de
                              

 

Patienten, die sich für das Verfahren interessierten, hatten überwiegend:
Schmerzen - Gelenkschmerzen - Muskelverspannungen - und überall da, wo Wärme gut tut

Gelenke und Wirbelsäule: 
- Verschleiß der Gelenke (Arthrose)
- Wirbelsäulenprobleme der Hals- Brust und Lendenwirbelsäule
- Bandscheibenprobleme
- Rheumatische Gelenkbeschwerden
- Schulter-Arm Syndrom
- Tennisellenbogen
- Muskelhartspann 
- Nervenschmerzen

Hals-Nase-Ohren Erkrankungen:  
- Nebenhöhlenentzündung
- chron Schnupfen
- Tinnitus (=Ohrgeräusche)
- Tuben-Mittelohrkatarrh
- chron. entzündliche Erkrankungen im Kopfbereich 

Haut:  
- Furunkel
- Warzenentfernung
- Offenes Bein
- Sklerodermie (zu deutsch "harte Haut")
- schlecht heilende Wunden 

Weitere Einsatzgebiete bitte persönlich abklären.

Licht als Heilmittel 
Der Einsatz von optischen Strahlen im Bereich der Medizin wird unter dem Fachbegriff der Phototherapie zusammengefasst. Zu den optischen Strahlen gehören neben dem sichtbaren Bereich des Lichts auch die unsichtbaren Infrarot- und Ultraviolett-Strahlen. Allen gemeinsam ist, dass sie einen mehr oder weniger starken Einfluss auf die Regulationsabläufe des Körpers nehmen und sowohl prophylaktisch als auch therapeutisch eingesetzt werden können. Sie sind Teil des riesigen elektromagnetischen Spektrums, das Strahlen von einigen Kilometern bis zu billionstel Millimetern Wellenlänge beinhaltet. 
Die Bedeutung der Sonnenstrahlen für Gesundheit und Wohlbefinden wurde bereits frühzeitig von den Menschen früherer Hochkulturen erkannt. Häufig stand dabei die Sonne als Kultsymbol im Mittelpunkt und wurde als Gottheit und Lichtbringerin verehrt. Bereits die Ärzte der Antike verwendeten die von der Sonne ausgehende Strahlenwirkung als Heilmittel. Noch heute wird sie als so genannte Heliotherapie in Verbindung mit klimatischen Reizen sowohl an Meeresküsten als auch in Gebirgsregionen angewandt. Sie dient der Förderung des allgemeinen Wohlbefindens, aktiviert die vegetativen und hormonellen Regulationsabläufe und stärkt die Widerstandskraft. Neben dieser natürlichen Anwendung von Sonnenlicht gibt es jedoch noch eine Reihe interessanter Verfahren, die es uns ermöglichen, einzelne Bereiche der optischen Strahlung, die in der Natur aus ca. 50 Prozent sichtbaren, 40 Prozent IR (Infrarot) und zehn Prozent UV (Ultraviolett)-Anteilen besteht, gezielt zu therapeutischen Zwecken einzusetzen. Je nach Wellenlänge und Intensität der Strahlen sowie der Anwendungsdauer ist die biologische Wirkung jedoch unterschiedlich und auch nicht immer dem Organismus zuträglich. So schädigen zum Beispiel bestimmte UV-Strahlen bei zu langer Exposition die Haut und verursachen Sonnenbrand, während eine intensive IR-A-Anwendung sogar davor schützt. Aus der Vielzahl der Möglichkeiten und Verfahren soll im Folgenden der Therapie mit sichtbarem Licht (weißes und farbiges) sowie der Kombination von Farblicht mit der Infrarot-A-Strahlung besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. 

Therapie mit weißem Licht 
Bei dieser Form der Therapie wird naturnahes weißes Licht vorwiegend zum Ausgleich von Lichtmangel in der dunklen Jahreszeit eingesetzt. Dieses Licht wird durch so genannte Vollspektrumröhren erzeugt und übersteigt an Intensität normalerweise die bei uns in den Herbst- und Wintermonaten in der Natur vorhandene Lichtmenge. Die Lichttherapie kommt den natürlichen Bedürfnissen des Menschen nach Licht und Sonne entgegen. Bereits eine tägliche Bestrahlung von zehn bis zwanzig Minuten kann das Wohlbefinden steigern und zur Verbesserung des Allgemeinzustandes beitragen. Vor allem bei saisonal abhängigen Depressionen (SAD), Schlafrhythmusstörungen und ähnlichen Syndromen sind damit gute Erfolge zu verzeichnen. Diese, sog. Phototherapie, zur saisonalen Stimmungsaufhellung wird ebenfalls in unserer Praxis angeboten.

Therapie mit farbigem Licht 
Der gleichzeitig abgestrahlte Anteil an weißem Licht kann mit Filtern farblich geändert werden. Hierfür wird individuell für jeden Patienten die passende Farbe gewählt. Durch die Farbe als Symbol für die erlebte Wärme und das Wohlbefinden kann die Wirkung der Tiefenwärme somit intensiviert werden. Gleichzeitig kann der Patient dies als Möglichkeit nutzen, eine tiefere Entspannung zu erreichen. Es ist bekannt, dass durch Vorstellungskraft körperliche Symptome ausgelöst werden können. Dies zeigt sich zum Beispiel beim Betrachten von einem spannenden oder sentimentalen Film, wo Zittern, Schweißneigung oder Tränenfluss auftreten können. Ebenso ist belegt, dass auch an bestimmten Körperregionen durch Vorstellungskraft Wärme erzeugt werden kann. Durch Konzentration auf seine Farbe kann entsprechend vom Patienten die erlebte Wärme deutlich intensiviert werden.
In der Farblichttherapie geht man davon aus, dass auch bestimmte Ausschnitte des sichtbaren Lichtes eine spezifische Wirkung auf den Organismus haben. Die Methode wird im Allgemeinen durch verschiedenartige Glühstrahler angewandt. Die Wirkung von blauem und rotem Licht ist gut erforscht und findet vor allem in der Schulmedizin ihre Anwendung. Beispiele: Blaulicht in der Neonatologie (Bestrahlung von Neugeborenen bei Gelbsucht) sowie Rotlicht als Teil der Thermotherapie, zumal es zusammen mit dem angrenzenden unsichtbaren Infrarot-Bereich appliziert wird. Da jedoch die Therapie mit Licht und Farbe eine wichtige Stellung in der Alternativ-Medizin einnimmt und inzwischen sogar Eingang in die Kosmetik gefunden hat, lohnt es, sich damit etwas näher zu befassen. Vielleicht hat die Schulmedizin bei ihrer Bewertung doch noch etwas Wichtiges außer Acht gelassen, denn schlussendlich sind die damit erzielten Erfolge vorhanden und werden auch von niemand, der sich ernsthaft mit der Methode befasst hat, angezweifelt.

Hyperthermie
© www.naturheilpraxis-hollmann.de

Farblichtstrahler 
Doch zurück zur praktischen Seite von Licht und Farbe. Jede Technik ist bekanntlich immer ein Kind ihrer Zeit, nur modernste Entwicklungen werden in unserer Praxis verwirklicht.  Für alle, die Farblicht als Therapeutikum einsetzen möchten, lohnt es, sich etwas näher mit dieser von der Natur abgeschauten Filtertechnik zu befassen. Ähnlich der atmosphärisch gefilterten Sonnenstrahlung werden hierbei die unsichtbaren, aber hautbelastenden Infrarot-Anteile des Lichts gefiltert, sodass nur die gesundheitsfördernden Strahlen dem Organismus zugeführt werden. Das System nutzt in genialer Weise die naturgegebenen Eigenschaften des nahen Infrarot (ca. 760 nm l 400 nm) sowie des sichtbaren Bereichs (ca. 380 nm 760 nm). Während z.B. die unsichtbaren Infrarot-A-Anteile zur Erzielung einer physikalischen Wirkung, wie zum Beispiel Tiefenerwärmung, Verbesserung der Mikrozirkulation unter anderem eingesetzt werden, dienen die Farbfilter des zwölfteiligen Filtersatzes als zusätzliches Vehikel zur bewusstseinsgesteuerten Stimulierung unterschiedlicher Körperfunktionen (psychoenergetische Wirkung). Dem ganzheitlich orientierten Therapeuten steht damit ein kreatives Werkzeug zur Verfügung, das sowohl konventionelle als auch alternative Möglichkeiten simultan beinhaltet und damit eine Brücke zwischen Physik und Metaphysik baut.

Darstellung von Teilen seiner Arbeit mit frdl. Genehmigung durch den Verfasser:

Hermann Grösser
Bürklinstraße 9
77933 Lahr

Bezügl. der nachfolgenden Veröffentlichungen:
Es werden Forschungsergebnisse oder Verfahren oder Methoden vorgestellt, die ich persönlich für hochinteressant halte. Ob die Ergebnisse in einigen oder mehreren Publikationen wissenschaftlich hinreichend gesichert sind, ist nicht gesagt. Die Schulmedizin verlangt hierfür randomisierte, multizentrische, placebokontrollierte klinische Studien und Veröffentlichungen in den führenden Fachzeitschriften.  Ich möchte Ihnen aber auch gerne schon lange vor dieser oftmals nicht zu bewältigenden Hürde interessante neue Ergebnisse zeigen. 

Dissertationen und wichtige wissenschaftliche Arbeiten:


Klinische Anwendungen von wassergefiltertem Infrarot A (wIRA)

Kaase H, Serick F, Hrsg. Sechstes Symposium
Licht und Gesundheit".
Eine Sondertagung der Technischen Universität Berlin und der Deutschen Gesellschaft für Photobiologie mit der Deutschen Akademie für Photobiologie und der Lichttechnischen Ges.,
Volltext - ISBN: 3-980-7635-0-3 Berlin, 13./14.03.2008. Berlin; 2008. S. 130-146, Publikationsdatum: 30.04.2008 (Pdf. Dokument)




Diese Website empfehlen
Diese Seite drucken
Verschiedene meiner Ausführungen zur Krankheitsentstehung und den von mir angebotenen Behandlungsmethoden und deren Wirkungen sind teilweise wissenschaftlich nicht belegt und von der Schulmedizin (noch) nicht anerkannt. Siehe auch Disclaimer. Das kann sich ändern, wie z.B. bei der Akupunktur, welche von der Komplementärmedizin zur Kassenleistung avancierte. Ungefähr 50.000 Ärzte für Naturheilverfahren und etwa 20.000 Heilpraktiker praktizieren mit ähnlichen Verfahren wie wir nach dem Motto: "Wer heilt hat Recht!"
© 2016 naturheilpraxis-hollmann.de